Störfaktoren

Homöopathie_Störfaktoren

Bestimmte Arznei-, Genussmittel und Duft- und Zusatzstoffe können die Wirkung homöopathischer Arzneien stören oder verkürzen.

Alle koffeinhaltigen Getränke und Lebensmittel (Cola, Kaffee, Schwarzer Tee, Grüner Tee, Tiramisu, etc.) stören in der Regel homöopathische Gaben.

Kampfer, aber auch ätherische Öle wie Pfefferminze, Menthol, Eukalyptus im Saunaaufguss, Badezusätze und Erkältungsbonbons können die Wirkung herabsetzten.

Drogen aller Art, örtliche Betäubungen und Narkosen sind während einer homöopathischen Behandlung kontraproduktiv.

Informieren Sie mich bitte rechtzeitig, wenn eine Operation ansteht.

Oft wird auch übersehen, dass eine ungesunde Lebensweise oder das Umfeld des Patienten, die Vitalität so beeinträchtigen, dass die homöopatischen Gaben nur unzureichend wirken. Neben der homöopathischen Mittelgabe ist stets auch eine Ordnungstherapie angezeigt. Das heißt, wir besprechen gemeinsam, wie sie zu einer gesunden Work-Life-Balance finden.

 

 

Kommentare sind geschlossen.